Menü

Background: Organoide sind ein 3D-Zellkultursystem, das ermöglicht von menschlichen Gewebsproben (z.B. Darm oder Leberbiopsien) dauerhaft Gewebe als sogenanntes Mini-Organ in Kultur zu halten und translationale Fragestellungen unter Verwendung aller modernen biomolekularen Methoden zu adressieren. Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Mb. Crohn und Colitis Ulcerosa) stellen komplexe Krankheitsbilder dar welche neben einer genetischen Komponente maßgeblich durch die Umwelt beeinflusst werden. Diese Umweltfaktoren und die Signalwege welche in solchen Patienten zur Erkrankung führen sind bislang unzureichend untersucht.

Thema: Mittels Organoiden von Patienten mit Mb. Crohn und Colitis Ulcerosa sowie gesunde Kontrollen sollen Stimuli aus der Nahrung sowie der Mikrobiota hinsichtlich proinflammatorischer Signalwege und Regeneration im intestinalen Epithel untersucht werden.

Beginn: ab sofort

Voraussetzung: Interesse an experimenteller Arbeit mit der Möglichkeit vielseitige biomolekulare Techniken zu lernen. Die Techniken sind in unserem Labor etabliert und eine Kohorte an Organoiden bereits laufend. Unterstützung im Labor durch Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Diplomanden sowie BMA ist gegeben und regelmäßige Meetings zur Diskussion der Daten und Planung der nächsten Experimente mit dem Betreuer sind fester Bestandteil.

Kontakt:
Dr. Lukas Niederreiter, PhD
Innere Medizin I
E-Mail: Lukas.niederreiter@i-med.ac.at

Hintergrund: Die Lymphome sind eine heterogene Gruppe von hämatologischen Neoplasien. Viele der derzeit publizierten Daten bezüglich der Effizienz von neuen Medikamenten beruht auf prospektiven klinischen Studien. Allerdings ist das Patientengut in solchen Studien selektioniert und spiegelt nur begrenzt den Klinikalltag wieder. Somit ist die tatsächliche Effizienz von neuen Medikamenten, Überlebensdaten, etc. nur im Rahmen von Versorgungsforschung möglich.

Zielsetzung: Aufbau einer Datenbank von Patienten die an einem Lymphom erkrankt sind. Mit Hilfe dieser Daten sollen die Präsentation bei Diagnose, der klinische Verlauf und Überlebensparameter von diesen lymphoproliferativen Erkrankungen im Alpenraum untersucht werden.

Methode: In einer Kooperation zwischen des Abteilung für Hämatologie des Zentralkrankenhauses Bozen, Südtirol, Italien (Priv.-Doz., Prof a.c. Dr. Michael Mian) und der Abteilung für Innere Medizin V (Hämatologie und Onkologie) der Universitätsklinik Innsbruck (Univ.-Prof. Dr. Michael Steurer) sollen bestimmte Daten von Patienten welche an einem Lymphom im Zeitraum 2010-2017 erkrankt sind, ausgehoben werden. Die Analyse und Interpretation dieser Daten erfolgt unter der Betreuung.

Voraussetzung an die Studierenden: Interesse für hämatologische Neoplasien, für Versorgungsforschung und für die Analyse von real-life Daten. Die Erstellung der Lymphomdatenbank soll im Rahmen einer Teamarbeit erfolgen. Für die Aushebung der Daten in Südtirol sind Italienischkenntnisse notwendig.

Anzahl der gesuchten Diplomanden: 5 (davon 2-3 mit guten Italienischkenntnissen)

Was wir bieten: Die Diplomarbeit wird an der Univ.-Klinik für Innere Medizin V (Hämatologie und Onkologie) durchgeführt während die Sammlung der Daten auch in Bozen (Südtirol, Italien) erfolgt. Ein sofortiger Beginn wäre möglich.

Kontakt:
Priv.-Doz. Dr. Michael Mian, Prof. a.c.
Zentralkrankenhaus Bozen
Lorenz-Böhler Str. 5
39100 Bozen
Italien
Email: michael.mian@i-med.ac.at

Angebot DIPLOMARBEIT

Systematic review - Das geriatrische Assessment in der hämatopoetischen Stammzelltransplantation bei älteren PatientInnen mit hämatologischen Neoplasien

Systematic review - Geriatric assessment in individualised therapy planning in hematopoietic stem cell transplantation in elderly patients with hematological malignancies

Hintergrund: Die hämatopoetische Stammzelltransplantation (HSCT) stellt eine bewährte Behandlungsmöglichkeit bei verschiedenen hämatologischen Neoplasien dar. Aktuell machen ältere Menschen einen Großteil unserer PatientInnen aus. Die Einschätzung der Qualifikation von älteren PatientInnen für eine HSCT ist komplex und beruht derzeit weitgehend auf subjektiver ärztlicher Erfahrung. 

Zielsetzung: Analyse der Relevanz der Parameter des geriatrischen Assessment in der Prädiktion des Verlaufs der HSCT bei älteren PatientInnen mit Blutkrebs ausgehend von Literaturdaten. Entwicklung der Basis für einen Algorithmus zur strukturierten Risikostratifizierung für HSCT bei Älteren.

Methode: Systematic review der Literatur in Kooperation mit Mitarbeitern der Abteilung Public Health (Univ.-Prof. Dr. Uwe Siebert), UMIT, Hall in Tirol. Analyse und Interpretation dieser Daten unter der Betreuung von Prof. Reinhard Stauder.

Voraussetzung an die Studierenden: Interesse für hämatologische Neoplasien, für ältere Krebspatientinnen und die Implementierung des geriatrischen Assessment. Interesse für Konzepte des health technology assessment. Das Projekt kann zu einem  MD PhD Programm ausgeweitet werden.

Was wir bieten: Die Diplomarbeit wird an der Univ.-Klinik für Innere Medizin V (Hämatologie und Onkologie) durchgeführt. Betreut wird sie von Univ.-Prof. Dr. Reinhard Stauder. Es erfolgt

eine  Kooperation mit Mitarbeitern der Abteilung Public Health, UMIT, Hall in Tirol (Leitung: Univ.-Prof. Dr. Uwe Siebert). Vorarbeiten zum systematic review sind bereits erfolgt. Ein sofortiger Beginn wäre möglich.

Kontakt:

ao.Univ.-Prof. Dr.med. Reinhard STAUDER MSc
Univ.-Klinik für Innere Medizin V (Hämatologie und Onkologie)
Medizinische Universität Innsbruck
Anichstraße 35, 6020 Innsbruck, Österreich

reinhard.stauder@i-med.ac.at

Diplomarbeit Hämatologie

Fachgebiet: Hämatologie/Innere Medizin

Diplomarbeit: Retrospektive Datenanalyse zum Thema Chronisch Lymphatische Leukämie

Die Diplomarbeit wird an der Abteilung Innere Medizin V – intern. Onkologie und Hämatologie durchgeführt. Betreut wird sie von Univ.-Prof. Dr. Michael Steurer sowie Ass.-Dr. David Wanner.

Wir freuen uns auf euer Interesse!

Beginn: ab sofort

Kontakt: michael.steurer@i-med.ac.at

Seite 1 von 4

Wenn du an der MUI studierst, unbedingt mit deiner @student.i-med.ac.at Adresse registrieren!

Login

Wenn du dich als Studierender an der MUI registrierst, bitte UNBEDINGT die offizielle @student.i-med.ac.at Mailadresse verwenden!

Social Media

Wir posten auch auf in sozialen Netzwerken regelmäßig die neuesten News rund ums Studium.

Die HochschülerInnenschaft auf facebook favico facebook und auf 

Das ÖH Medizin Trainingszentrum: facebook favico facebook

Die Studienvertretungen auf facebook: 
Go to top